Königlicher Bahnhof Feldafing
1. Januar 2013
Historisches Reihenhaus
1. Januar 2014
Denkmalpflege / Hotels

Villa Knorr

2013, Niederpöcking

Villa Knorr - Erweiterung des Tagungshotels La Villa


Auftraggeber
Stiftung Michael Roever

erbrachte Leistung
Lph 1-5, künstlerische Bauleitung

Projektdaten
NGF: 4.323 m² / BRI: 15.433 m³

Baukosten
€ 5,5 Mio

Fertigstellung
2013
VillaKnorr_02
VillaKnorr_05
Architektur
VillaKnorr_06
VillaKnorr_03
Architektur

Kontext

Die denkmalgeschützte Villa Knorr wurde 1855 als erste einer ganzen Villenkolonie in Niederpöcking am Starnberger See errichtet. Sie verfügte einst über einen ausgedehnten Landschaftspark. Die Villa und ihre Nebengebäude sowie der Park stehen unter Denkmal- und Landschaftsschutz.

Aufgabe

Heute befindet sich in der Villa und den zugehörigen Nebengebäuden das exclusive Tagungshotel „La Villa“. In Ergänzung zu diesem Ensemble soll ein Tagungssaal in Form eines Pavillons errichtet werden, sowie sechs weitere Hotelzimmer als Anbau an eine historische Remise entstehen. Für die Gäste wird eine 2-geschossige Tiefgarage errichtet.
Der neue Pavillon wird an den historischen Höhenweg gesetzt. In seiner modernen und schlichten Architektursprache setzt er ein neues Akzent innerhalb des Ensembles, ohne die einmalige Wirkung der Villa zu schmälern.
Die bestehende Remise erhält einen zusätzlichen Flügel für weitere Gästezimmer. Die Erschließung erfolgt in Analogie zum Bestand über Treppen und eine offene Laube. Die Hotelzimmer sind zweiseitig belichtet. Eine Tiefgarage und Nebenräume sind in zwei Untergeschossen untergebracht und treten abgesehen von der Tiefgaragenzufahrt nicht in Erscheinung. Gleichzeitig verbindet dieser nicht sichtbare Sockel alt und neu. Villa, Pavillon und Remise fügen sich in den historischen Kontext des Starnberger Sees mit seiner Villentradition ein und bilden inmitten des Landschaftsparks ein neues harmonisches Ensemble, in dem sich Funktionen und Typologie gegenseitig ergänzen.
ERWEITERUNG VILLA KNORR
VillaKnorr_07