Kindergarten Breitbrunn
1. Januar 2008
Arbeit und Bildung

Dorfschule Schondorf

2005, Schondorf am Ammersee

Umbau und Erweiterung der Grundschule Schondorf


Auftraggeber
Gemeinde Schondorf am Ammersee

erbrachte Leistung
LPH 1-8

Projektdaten
NGF: 434 m² / BRI: 2706 m³

Baukosten
1,36 Mio

Fertigstellung
2005

Kontext

Technisch erneuern - Stimmung erhalten
Zeitgleich mit der Matthäus-Kirche am Sendlinger Tor baute Gustav Gsaenger 1957 die Dorfschule in Schondorf am Ammersee. Mit bescheidenen Mitteln der Nachkriegszeit schaffte Gsaenger ein lichtdurchflutetes Raumerlebnis, welches in Stimmung, Oberfläche und Materialwahl erhalten werden sollte.

Aufgabe

Der Charakter und die räumliche Struktur der 50er Jahre galt es zu erhalten, dabei aber den Anforderungen an einen modernen Schulbau gerecht zu werden. Die alte Aula blieb erhalten, gleich einem Wintergarten, mit einem Zwischenklima von Innen nach Außen. Neue Einfachsicherheitsscheiben in alter Stahlglasfassade ermöglichten den Erhalt der alten, ungedämmten Betonskelettkonstruktion.
Treppe und Aula in gelbem Terrazzo, gebürstete Stahlgeländer, Eichenglastüren natur, Linoleumböden in ursprünglichen Rot, alte feinporige Wandputze schaffen eine Stimmung wie zur ersten Schuleröffnung mit einem Frühlingsflair von Heute.

Konstruktion

Die alten Wände sind nicht so leistungsfähig wie die Wände von Heute; daher wurden die Fenster auf gleichem niedrigem bauphysikalischen Level gehalten: Dies ermöglicht Renovierung der Verbundfenster.
Neuer, aktualisierter Brand- und Schallschutz, gleichmäßige Ausleuchtung der Flure und Klassen über pastose Glasflächen, feinporige Akustikglasgranulatwände stellen eine gute Nutzung durch die Schüler und Lehrer sicher.